Dateien löschen

Artikel dieser Kategorie


Es ist eigentlich kein Geheimnis mehr, dass mit Microsoft Windows gelöschte Dateien nicht wirklich gelöscht sind und mit relativ einfachen Mitteln wie dem Einsatz einer handelsüblichen Datenrettungssoftware wiederhergestellt werden können. Dies ist im Normalfall auch nicht weiter schlimm. Allerdings sieht die Sache plötzlich ganz anders aus, wenn Datenträger den Besitzer wechseln und unbefugte Dritte trotz vorheriger Datenlöschung plötzlich Zugang zu allen persönlichen und sensiblen Daten wie private Bilder, Briefe oder Geschäftsunterlagen bekommen.

Drei kostenpflichtige Löschprogramme im Vergleich

Mit Smart Privacy Cleaner, PCSuite Shredder Pro und O&O Safe Erase stellt Techfacts gleich drei bekannte Vertreter von professionellen Datenvernichtern vor, die allesamt dafür sorgen, dass neben einzelnen Dateien, Verzeichnissen und Partitionen auch komplette Datenträger zuverlässig und unwiderruflich gelöscht werden können, und dass die Privatsphäre auch nach Weitergabe von gelöschten Datenträgern geschützt bleibt. Mit 20 Euro am günstigsten ist die Software-Lösung PCSuite Shredder Pro von Markement. Neben fünf international anerkannten Löschverfahren bietet das Programm einen komfortablen Bedienungsassistenten mit vorgefertigten Löschprofilen sowie Unterstützung für Mehrkern-Prozessoren, was den Löschvorgang je nach Rechnerausstattung deutlich beschleunigen kann. Auch das 25 Euro teure O&O Safe Erase überzeugt. Neben sechs unterschiedlichen Löschmethoden punktet die Softwarelösung mit einer umfangreichen Analysefunktion sowie mit der Möglichkeit, auch Dateien sicher zu löschen, die nach dem Surfen im Internet unbemerkt auf dem Rechner zurückgeblieben sind. Obwohl mit 30 Euro am teuersten, bietet der Smart Privacy Cleaner von Avanquest deutlich weniger Features. Einen besonderen Wert haben die Entwickler auf das Löschen von digitalen Spuren im Word Wide Web gelegt.

Vier kostenlose Anwendungen im Vergleich

Gute Lösch-Software muss nicht immer Geld kosten. Mit Secure Eraser, UltraShredder, Freeraser und HDShredder stellt Techfacts vier Programme vor, die sichere Datenlöschung zum Nulltarif anbieten. Besonders interessant dürfte Secure Eraser sein. Die deutschsprachige Software stellt dem Nutzer trotz Freeware-Version fünf international anerkannte Löschverfahren zur Verfügung. Zum weiteren Funktionsumfang gehört auch das sichere Löschen von bereits „auf normalen Wege“ gelöschten Dateien. Zudem bietet Secure Eraser dem Nutzer die Möglichkeit, seine Windows Registry überprüfen und bereinigen zu lassen. Ebenfalls aus Deutschland kommt HDShredder, allerdings ist die Free-Edition im Funktionsumfang verglichen mit den kostenpflichtigen Programmversionen deutlich eingeschränkt. So steht als Löschmethode lediglich die Schnelllöschung mit einfachem Überschreiben der Daten zur Verfügung. Deutlich mehr Features bietet Freeraser. Neben drei verschiedenen Löschmethoden punktet die Software mit einer erweiterten Papierkorb-Funktion. Dateien können einfach per Drag & Drop in den virtuellen Mülleimer auf dem Windows-Desktop geschoben werden. Wird dieser geleert, werden die Daten unwiderruflich gelöscht, ohne dafür Freeraser extra starten zu müssen. Im Gegensatz den anderen Softwarelösungen handelt es sich bei UltraShredder um eine Stand-Alone-Version. Eine Installation ist nicht nötig, was den Vorteil mit sich bringt, dass das Programm beispielsweise problemlos von einem USB-Stick aus gestartet werden kann.