IT-Berufsberatung

Artikel dieser Kategorie


Wegen der guten Auftragslage rekrutieren viele Unternehmen neues Personal und fahren dazu ihre Kapazitäten in der Ausbildung hoch. Wenn Sie Interesse an einer spannenden Ausbildung im IT-Bereich haben, kommen Sie deshalb derzeit (fast) problemlos zum Zug – vor allem in den vier IT-Ausbildungsberufen Fachinformatiker/in, IT-System-Elektroniker/-in, IT-System-Kaufmann/-frau oder Informatik-Kaufmann/-frau.

Interessante Aufgaben warten auf Sie. (Bild: berufeNET)

Interessante Aufgaben warten auf Sie. (Bild: berufeNET)

Doch wie erlernen Sie diese Berufe? Was bieten und welche Zukunftsaussichten eröffnen sie Ihnen? Die Beiträge dieser Artikel-Serie zeigen Ihnen, welche charakteristischen Merkmale die vier klassischen IT-Berufszweige und Ihre Ausbildungsgänge aufweisen und welche Tätigkeitsfelder Sie später einmal erwarten.

Viel Neues und jede Menge Abwechslung

Die Ausbildung ist spannend, die Arbeit vielseitig und ausgesprochen zukunftssicher. Außerdem wird es Ihnen wahrscheinlich niemals langweilig. Denn es gibt immer wieder technische Neuerungen, die Sie als echte Herausforderungen empfinden werden. Wichtig ist sicherlich auch, dass Ihre Tätigkeit Sie später nicht jahrein, jahraus an einen fixen Arbeitsplatz fesselt, weil sie in vielen Fällen draußen beim Kunden erbracht werden muss. Und wie schon gesagt: Die Zukunftsaussichten für IT-Fachkräfte sind derzeit ausgezeichnet.

Praxisbezogene Studienangebote

Der rasanten IT-Entwicklung entsprechend, bemühen sich die Fachhochschulen sowie die Fachbereiche Informatik an den Technischen Hochschulen und Universitäten mehr und mehr um eine entsprechend praxis- und zukunftsorientierte Ausrichtung ihrer Bachelor- und Master-Studienangebote.

Für sich genommen beträgt die Regelstudienzeit für einen Bachelor-Studiengang bei allen Hochschularten 6 bis 8 Semester und für einen Master-Studiengang 2 bis 4 Semester. Da die Masterstudiengänge jedoch überwiegend als konsekutiver Studiengang auf einen vorausgegangenen, passenden Bachelorstudiengang abgestimmt sind, beträgt die Regelstudienzeit dann insgesamt nur 10 Semester. Sie starten dabei mit dem 6-semestrigen Bachelor-Studiengang und setzen Ihr Studium – wenn Sie wollen – anschließend nahtlos mit dem jeweiligen 4-semestrigen Master-Studiengang fort.

Da der Bachelor aber ein für den jeweiligen Beruf voll qualifizierender Abschluss ist, können Sie danach natürlich auch sofort in die Wirtschaft wechseln.

Studiengänge und Abschlussmöglichkeiten im Detail

Umfassende Akademie-Lernangebote

Anders als die Fachhochschulen und Hochschulen verstehen sich die zahlreichen IT-Akademien als Kompetenzzentren und Bildungsdienstleister für die Informations- und Kommunikationstechnologie. Schwerpunkte sind dabei vor allem die Fortbildung und die Karriereförderung sowie die Unterstützung unternehmerischer Veränderungsprozesse.

Eine IT-Akademie hilft Ihnen, sich als unternehmerische Fach- oder Führungskraft bedarfsgerecht zu qualifizieren. Dazu wird sie Ihnen auf möglichst hohem Niveau fundiertes theoretisches und praktisches Wissen vermitteln und Werkzeuge in die Hand geben, die Ihnen helfen, den stetig steigenden Anforderungen in der IT-Praxis jederzeit gerecht zu werden.

Da sich angesichts der Fülle an Angeboten untaugliche Konzepte nicht ausschließen lassen, sollten Sie vor der Wahl einer IT-Akademie unbedingt einen objektiven Vergleich anstellen.

Unterrichtsmethoden und Lernangebote im Vergleich

Umfassende Tätigkeitsfelder

Ob als Fachinformatiker/-in, Informatikkaufmann/-frau, IT-Systemelektroniker/in oder IT-Systemkaufmann/-frau – die klassisch duale Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBIG) eröffnet Ihnen eine breite Palette beruflicher Tätigkeitsfelder und Entwicklungsmöglichkeiten und damit zugleich eine enorme Bandbreite an potenziellen Arbeitgebern.

Als Fachinformatiker Systemintegration setzen Sie die Anforderungen Ihrer Kunden in optimale Hard- und Software-Lösungen um.

Als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung obliegt Ihnen die Planung, Entwicklung und Realisierung von System- und Netzwerklösungen.

Als Informatikkaufmann sind Sie überall dort kaufmännisch tätig, wo Unternehmen zur Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse Informations- und Kommunikationssysteme benötigen.

Als IT-Systemelektroniker zeichnen Sie vor allem für die technische Planung und Durchführung von IT-Projekten verantwortlich.

Und als IT-Systemkaufmann agieren Sie auf dem Feld der Informations- und Telekommunikationstechnik als multifunktionaler Spezialist im Bereich Produkte und Dienstleistungen.

Orientierungshilfe für die Wahl einer geeigneten Berufsausbildung