Chromebooks: Google stellt eigenes Netbook vor

Das Betriebssystem Google Chrome OS ist letztes Jahr bereits positiv aufgefallen. Nun bekommt das Google-Betriebssystem einen Rahmen. Im Juni sollen die ersten Netbooks mit dem OS erhältlich sein. Ein Rechner oder vielmehr ein Browser mit Bildschirm und Tastatur.

Das neue Chromebook wird im Juni in verschiedenen Varianten von Samsung und Acer erscheinen. (Bild: Google)
Das neue Chromebook wird im Juni in verschiedenen Varianten von Samsung und Acer erscheinen. (Bild: Google)

Google ist der König des Cloudcomputings. Google Docs, Apps for Business und seit neustem auch Googles Music: Dienste, die ausschließlich in der Cloud, einer virtuellen Festplatte im Internet, bestehen. Damit diese Dienste noch intensiver genutzt werden, versucht Google seinen eigenen Cloud-Rechner auf den Markt zu bringen - ein Frontalangriff auf den Software-Giganten Microsoft.

Google Welt

Bereits Mitte Juni sollen mit den Partnern Acer und Samsung die neuen Geräte den Netbook-Markt erobern. Das Besondere an den Geräten: Die Maschinen kommen völlig ohne Festplatten aus. Das Betriebssystem ist nichts weiter als ein weiterentwickelter Browser. Die Daten werden grundsätzlich in der Cloud verwaltet. Google argumentiert zwar, dass dadurch Viren keine Chance mehr hätten. Doch das eigentliche Ziel scheint klar: Googlemail/Gmail, Google Docs, Apps for Business, Google Music - alle Daten sollen in die Welt von Google hochgeladen werden.

16 Gigabyte Flash, 24 Stunden Akkulaufzeit

Verwaltungskosten stehen demnach nicht mehr an. Das Betriebssystem soll nach eigenen Angaben alle sechs Wochen zentral aktualisiert werden. Die Cloud-Dienste werden eh zentral verwaltet. Wie schon beim Smartphone- und Tablet-System Android melden sich die Nutzer mit einem Google-Konto an. Der Browser startet nach dem Login automatisch. Damit der Anwender auch offline arbeiten kann, besitzt das Chromebook 16 Gigabyte Flashspeicher. Darauf können dann unter anderem Dokumente abgelegt, bearbeitet und wieder online gestellt werden. Laut Google soll der Akku, dank der Energie-sparenden Konstruktion, einen ganzen Tag halten.

300 - 400 Euro

Das Netbook aus dem Hause Samsung hört auf den Namen "Series 5 Chromebook". Es hat ein Display mit 12,1-Zoll Diagonale und lässt in sich einen 1,66 Gigahertz Intel-Chip arbeiten - ohne richtiges Betriebssystem ein wahrer Turbo. Es wiegt aber trotz der fehlenden Festplatte 1,5 Kilogramm. Das Acer-Modell ist mit 11,6-Zoll-Bildschirm etwas kleiner und wiegt nicht ganz 1,5 Kilo. Die Chromebooks werden zirka 300 bis 400 Euro kosten.

Hinterlasse eine Antwort