Android: Amazon startet Musik-Cloud

Amazon hat seine Musik-Cloud in den USA gestartet. Im Gegensatz zu anderen Musikdiensten, soll der "Amazon Cloud Player" neben dem herkömmlichen PC-Zugang lediglich auf Android-Geräten zu nutzen sein. Der Dienst kann sich im Detail wirklich sehen lassen.

Der Musikdienst  von Amazon setzt auf den Cloud Player for Android und verzichtet auf Applegeräte. (Bild: Amazon)
Der Musikdienst von Amazon setzt auf den Cloud Player for Android und verzichtet auf Applegeräte. (Bild: Amazon)

Kunden von Amazon USA können ab sofort den Amazon Cloud Player nutzen. Nutzer des Streaming-Dienstes müssen sich einmalig bei Amazon anmelden und erhalten nach der Anmeldung fünf Gigabyte kostenlosen Cloud-Drive-Speicher. Bereits registrierte Amazon-Kunden müssen den Dienst nur noch freischalten. Ähnlich wie bei Sonys "Music Unlimited", kann der Musikliebhaber auch die lokal gesicherte Musiksammlung online speichern - ein Kauf bei Amazon ist nicht zwingend.

Cloud Player for Android

Kauft der Kunde allerdings ein MP3-Album bei Amazon, erhöht sich der Speicherplatz automatisch für ein Jahr um 20 Gigabyte. Jeder weitere hinzugekaufte Song kann zur Cloud-Drive hinzugefügt werden, ohne dabei den Speicher zu berühren. Diesen kann der Nutzer ausschließlich für seine lokalen Files nutzen. Dabei ist es dem Dienst egal, ob es sich dabei um Fotos, Musikdateien oder andere Files handelt. Steht die Playlist erst einmal, können Nutzer sich diese via "Cloud Player for Web" und den "Cloud Player for Android" anhören.

Hohe Bitraten

Die Variante für den Rechner ist Browser-basiert. Jedes MP3 kann zudem auf die Festplatte heruntergeladen werden. Die Android-App besitzt zusätzlich alle gängigen Features wie das Durchsuchen der Sammlung nach Künstler, Album oder Song. Wer hohe Bitraten nutzt, kann den Upload auch per Smartphone durchführen. Reduzieren einige Dienste beim Upload die Qualität der Musikstücke, erhält die Cloud-Drive auch hohe Bitraten. Hierbei ist eine schnelle WLAN-Anbindung aber unverzichtbar. Wem die 20 Gigabyte Speicher nicht ausreichen, kann zusätzliche Gigabytes kaufen. Wann der Dienst in Deutschland startet ist noch nicht bekannt. Ob der Dienst bereits via Proxy erreichbar ist, wurde noch nicht getestet.

Hinterlasse eine Antwort