Online-Banking: Optimierte Überweisungszeiten

Bis zu drei Tage durfte es bis Ende letzten Jahres dauern, bis Überweisungen, die via Online-Banking auf die Reise geschickt wurden, beim Empfänger gutgeschrieben werden. Das hat der Gesetzgeber zum 01. Januar 2012 geändert: Nun müssen Online-Überweisungen innerhalb von 24 Stunden gebucht werden.

Innerhalb von 24 Stunden werden Online-Überweisungen nun gebucht (Bild: Deutsche Postbank AG)
Innerhalb von 24 Stunden werden Online-Überweisungen nun gebucht (Bild: Deutsche Postbank AG)

Seit Anfang 2012 sind Banken verpflichtet, Überweisungen, die via Online-Banking angewiesen werden, innerhalb von 24 Stunden auf dem Empfängerkonto zu buchen. Eine Regelung dieser Art besteht bereits seit längerem, nun aber sind Geldinstitute in der Pflicht. Das gilt ausschließlich für beleglose Überweisungen.

Pflicht trifft alle Banken

Die Pflicht, beleglose Überweisungen binnen 24 Stunden zu buchen, trifft ausnahmslos alle Banken und Sparkassen. Das hat neben gesteigerter Flexibilität und Planungssicherheit für Kunden weiter zur Folge, dass sie sich ihre Bank nicht etwa nach eigentlichen Nebensächlichkeiten wie Überweisungsdauer aussuchen müssen, sondern dass sie die grundlegenden Konditionen entscheiden lassen können.

Während Studenten und Auszubildende in der Regel schnell ein kostenloses Girokonto finden, bei dem auch die Inklusivleistungen stimmen, wird das außerhalb dessen schon schwieriger: Zahlreiche Geldinstitute – sowohl Filial- als auch Direktbanken – versprechen geradezu Grandioses in Hochglanzflyern. Worauf Verbraucher bei der Suche und Auswahl eines geeigneten Girokontos achten sollten und welche Vergleichsmöglichkeiten Bankkunden haben, erklärt .

Hinterlasse eine Antwort