Sony Ericsson: Eigener Kanal im Android Market

Sony Ericsson eröffnet als erster Hersteller von Smartphones einen eigenen Kanal im Android Market. Sony will so die Anwender schneller und direkter ansprechen und langes Suchen nach Apps und technischen Lösungen verhindern. Doch das Angebot ist zurzeit noch vom Netzbetreiber abhängig, sodass nicht alle Geräte diesen Kanal nutzen können.

Sony Ericsson geht einen neuen Weg und startet als erster Hersteller den eigenen Android Market. (Bild: SE)
Sony Ericsson geht einen neuen Weg und startet als erster Hersteller den eigenen Android Market. (Bild: SE)

Einen Shop im Shop zu eröffnen klingt erst einmal nicht wirklich logisch. SE will mit seinem heute eröffneten Store aber nicht nur eine direkte Anlaufstelle für Besitzer von Sony-Ericsson-Geräten schaffen. Vielmehr sollen über den Kanal SE-Kunden mit Apps, Game-Tipps und Plug-ins versorgt werden. Der Hersteller ist sich im eigenen Blog sicher, dass "die speziell bereitgestellten Empfehlungen für Endgeräte und exklusiven App-Vorstellungen dem Anwender bei der Auswahl tatkräftig unterstützen werden."

Bereits drauf eingestellt sind die Xperia-Geräte. Bei diesen ersetzt ab sofort der Kanal die Kategorie "meine Apps". Natürlich vorausgesetzt, dass der Betreiber dieses unterstützt. Über das Hauptmenü bleibt dieser Punkt aber weiterhin erhalten. Sony Ericsson will aber noch mehr. In Kürze sollen für die neueren Modelle, wie dem Xperia-Play, weitere Angebote und Anlaufstellen folgen. So soll die Marke Playstation von Sonynauch auf das Android-Segment ausgeweitet werden. Laut mehreren US-Blogs soll die Playstation-Suite dann mit dem Xperia-Play an den Start gehen. In dem dafür eingerichteten Store werden aber nur Android-Games und spezielle Sony-Xperia-Spiele angeboten.

Auch andere Hersteller forcieren bereits den Eintritt in den eigenen Market. Nvidia beispielsweise hat bereits mit einigen einzelnen Apps dazu gesorgt, zumindest bei uns Journalisten, dass vom GPU-Spezialisten bald mehr zu erwarten ist - vielleicht ja auch ein eigener Android Market?

Hinterlasse eine Antwort