Blu-ray überholt DVD und stellt das Kino aufs Abstellgleis

Anfang 2011 wurde die Prognose bereits ausgesprochen. Nun verdichten sich die Vermutungen: Noch dieses Jahr werden erstmals mehr Blu-ray-Player als DVD-Spieler verkauft. Der Verkauf selbst wird laut BITKOM sogar um 70 Prozent steigen - der DVD-Absatz dagegen ist weiterhin im freien Fall.

Die Blu-ray hat mitsamt Player den König DVD vom Thron verbannt - das Kino rückt aufs Abstellgleis.
Die Blu-ray hat mitsamt Player den König DVD vom Thron verbannt - das Kino rückt aufs Abstellgleis.

Die Unterhaltung im Wohnzimmer ist ein wichtiger Bestandteil. Das merken nicht nur die Kinobetreiber. Doch im Gegensatz zu den Kinos können sich die Hersteller von Blu-ray-Player freuen. Sinken die Zuschauerzahlen in den Kino-Centern, steigen zunehmend die Verkaufszahlen der High-Definition-Geräte. Über 2 Millionen verkaufter Geräte der Nachfolgetechnologie Blu-ray stehen nur noch rund 1,7 Millionen Stück des Vorgängers DVD gegenüber. Der Absatz mit Blu-ray-Playern steigt in diesem Jahr um 70 Prozent, der Umsatz damit um 65 Prozent auf fast 350 Millionen Euro. Er ist damit mehr als doppelt so hoch wie der Umsatz mit DVD-Playern, der auf 165 Millionen sinkt.

Günstige Angebote bei Geizhals.at

Auch der Preis wird seinen Beitrag dazu beitragen, den DVD-Player aus den Regalen zu verbannen. Vor einigen Jahren waren Blu-ray-Player kaum zu bezahlen. Heutzutage liegt der durchschnittliche Stückpreis für einen Blu-ray-Player bei 170 Euro, ein DVD-Spieler kostet im Schnitt 98 Euro. Recherchiert der Interessierte ein wenig im Netz, finden sich sogar noch günstigere Angebote hinsichtlich Blue-ray. So kosten beispielsweise der Panasonic DMP-BD75 bei Geizhals.de nur 99 Euro, der Panasonic DMP-BDT111 liegt bei günstigen 142 Euro und der Samsung BD-D5300 siedelt sich bei zirka 114 Euro an - alles keine Wucherpreise.

Kino und DVD werden keine Chance haben

Natürlich könnte man den Kinos Glauben schenken, dass Urheberrechtsverletzungen die Gründe dafür wären, dass Kinosäle leer bleiben. Doch zum einen kostet ein Besuch mit Knabberkram um die 20 Euro - eine Blu-ray-Scheibe gerade einmal 3 Euro plus fünf Euro für die Chips. Und vergleicht man die Bildqualität beider Formate, verliert die Kinoleinwand nicht nur an Boden. Mit dem richtigen Fernseher ist das Kino im Wohnzimmer. In Sachen DVD macht sich dieses ebenfalls bemerkbar: Denn insbesondere auf großen Bildschirmen ist der Qualitätsunterschied zwischen DVD und Blu-ray deutlich zu erkennen. Bei Blu-ray werden bis zu fünfmal mehr Bildpunkte dargestellt.

Hinterlasse eine Antwort